• News

Herren 1 - Gators weiterhin auf Kurs

Die Rheintal Gators Widnau lassen sich von der 9:13 Niederlage gegen die Flames nicht beirren und gewinnen am Sonntag mit einer starken Leistung 8:6 gegen Unihockey Limmattal.

Torfestival gegen die Flames

Die Marschrichtung für das Spiel vom Freitag gegen die Jona-Uznach Flames war klar gegeben. Nach dem verpatzen Hinspiel wollte die Gugelmann-Equipe unbedingt gewinnen und erfolgreich in das neue Jahr starten. Den Rheintalern gelang dabei ein Start nach Mass. Nach nicht ganz einer Minute nutzte Arbnor Papaj seine Chance und erzielte den ersten Treffer der Partie. Die Antwort der Flames liess nicht lange auf sich warten und in der 3. Minute glichen die Gäste aus. Die beiden Teams waren endgültig im Spiel angekommen und glänzten vor dem Tor mit einer hohen Effizienz. Ab der 9. Minute kamen die Zuschauer zum Genuss von nicht weniger als 8 Toren. In der 9. Minute erzielte Siegrist den Treffer zum 2:1 und doppelte nur eine Minute später nach. Die Flames reagierten umgehend und verkürzten in der 11. Minute wieder auf 3:2. Die Rheinkrokos spielten sich in einen Rausch und innert einer Minute erhöhten sie ein weiteres Mal mit einem Doppelschlag. Erst in der 17. Minute erzielten die Flames einen Treffer, worauf die Rheintaler sogleich eine Antwort parat hatten. Untersander fand den freistehenden Ostransky, welcher den Ball in die Maschen hämmerte. Nach einem turbulenten Startdrittel stand es 6:3 für Widnau.
Darauf folgten 20 Minuten, in welchen die Rheintaler die Gäste gewähren liessen und selber nicht mehr das gewünschte Niveau halten konnten. Gegen lauf- und schussstarke Flames reichte die Leistung nicht mehr und das Spiel kippte. Die Gäste spielten gross auf und mit einem ernüchternden 0:4 im zweiten Drittel gingen die Gators in die letzte Pause.
Im letzten Drittel fingen sich die Rheintaler wieder und nach nur einer Minute war es das Duo Entner/Papaj welches ausgleichen konnte. Die Flames konnten die Leistung aus dem zweiten Drittel jedoch konservieren und antworteten in der 42. Minute mit dem erneuten Führungstreffer. In der 43. Minute konnte Hunziker auf Zuspiel von Untersander zwar nochmals ausgleichen, kurz darauf kassierten die Rheintaler jedoch eine 2-Minuten Strafe, welche den Gators den Schwung nahm und den Flames zu einem weiteren Treffer verhalf. Die Gäste kamen nun zu einfachen Chancen und erzielten bis Spielende nochmals vier weitere Treffer. Die Rheinkrokos steckten zwar nie auf, wurden aber immer wieder mit Strafen zurückgebunden und scheiterten mehrfach aus aussichtsreicher Position. Einzig Hunziker konnte in der 50. Minute nochmals reüssieren.
Mit der deutlichen Niederlage von 9:13 verliessen die Rheintaler das Feld. Vor allem im Defensivbereich hatte die Gugelmann-Equipe das Soll nicht erfüllt und musste sich im Hinblick auf das Spitzenspiel am Sonntag klar steigern.

Starke Reaktion am Sonntag

Die Limmattaler hatten ihr erstes Spiel der Doppelrunde auch verloren und waren wie die Rheintaler unter Zugzwang. Das Spiel startete fulminant und es war das Heimteam, welches in der 5. Minute in Führung ging. Die Rheintaler standen hoch und setzten die Limmattaler unter Druck, diese antworteten mit schnellen Kontern. In der 10. Minute erzielte dann Untersander auf Zuspiel von Ostransky den Ausgleichstreffer und nur 3 Minuten später verwertete Meile einen Bandenabpraller zur erstmaligen Führung. Die Limmattaler blieben jedoch bissig und nach einem schnellen Vorstoss gelang dem Heimteam der Ausgleichstreffer. Die Rheintal Gators schlugen danach ein hohes Balltempo an und drei Minuten vor dem Pausenpfiff erhöhte das Duo Untersander/Ostransky auf 3:2. In der 18. Minute setzte Hunziker Papaj in Szene, welcher seinen Gegenspieler auf Distanz halten und den Torhüter nach einem schönen Solo überwinden konnte. Mit dem Resultat von 4:2 ging es in die Pause.
Zu Beginn des zweiten Drittels standen die Limmattaler wesentlich höher und störten das Aufbauspiel der Rheintaler früh. Dies öffnete jedoch Lücken in der Verteidigung und das Duo Hunziker/Papaj erhöhte per sehenswertem Konter auf 5:2. Die Rheintaler vermochten in der Folge zwar kein Tor mehr zu erzielen, gefielen aber mit beherztem Defensivverhalten und kassierten im zweiten Drittel keinen Treffer. Auch das letzte Drittel begann wunschgemäss und bereits nach zwei Minuten fand ein Auswurf von Torhüter Grässli Papaj, welcher das Score auf 6:2 stellte. Das Spiel war aber noch keineswegs gelaufen und die Limmattaler zeigten, weshalb sie in der Tabelle so weit vorne stehen. Die Gugelmann-Equipe kassierte zwei Strafen und ermöglichte den Gästen die Rückkehr in die Partie. Bis zur 53. Minute erzielte das Heimteam drei Treffer und es schien als würde den Rheintalern das Spiel noch entgleiten. Das Trainergespann reagierte, nahm ein Timeout und baute die Spieler nochmals auf. In der Folge kämpften die Gators um jeden Zentimeter und verteidigten das Tor vehement. Als Untersander auf Pass von Ostransky den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellte schien das Spiel gelaufen. Doch angetrieben durch die lautstarken Zuschauer kämpften sich die Limmattaler in der 58. Minute nochmals heran und erzielten erneut den Anschlusstreffer. Das Heimteam ersetzte den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler und schnürten die Gators in der eigenen Hälfte ein. Eine Minute vor Schluss kam dann die Erlösung: die Gators konnten den Ball aus der eigenen Hälfte befreien und konterten erfolgreich. Papaj fand den mitgeeilten Ostransky, welcher den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbrachte und seine Farben jubeln liess.

Die Gators gewinnen somit eine weitere hochstehende Partie mit 8:6 und verbleiben nach dieser Doppelrunde an der Tabellenspitze. Erster Verfolger sind nun die Zuger Highlands, welche das Punktemaximum aus der Doppelrunde mitnehmen und mit fünf Punkten Rückstand auf Platz zwei lauern. (vd)

Rheintal Gators Widnau 9 – 13 Jona-Uznach Flames
Aegeten, Widnau, 200 Zuschauer

1’ Arb. Papaj 1:0, 3’ Flames 1:1, 9’ Siegrist (Arb. Papaj) 2:1, 10’ Siegrist 3:1, 11’ Flames 3:2, 11’ Hunziker (Ostransky) 4:2, 12’ Arb. Papaj (Entner) 5:2, 17’ Flames 5:3, 17’ Ostransky (Untersander) 6:3, 22’ Flames 6:4, 31’ Flames 6:5, 33’ Flames 6:6, 39’ Flames 6:7, 41’ Entner (Arb. Papaj) 7:7, 42’ Flames 7:8, 43’ Hunziker (Untersander) 8:8, 44’ Flames 8:9, 47’ Flames 8:10, 48’ Flames 8:11, 48’ Flames 8:12, 50’ Hunziker 9:12, 53’ Flames 9:13

Aufstellung: Scherrer, Grässli, Köppel, Waibel, Metzler, Frei, Ryser, Gmünder, Arb. Papaj, Hunziker, Entner, Siegrist, Meile, Del Monte, Bigger, Schmitter, Ostransky, Dort, Seitz, Untersander

Unihockey Limmattal 6 – 8 Rheintal Gators Widnau
Zentrumshalle Urdorf, 95 Zuschauer

5’ Limmattal 1:0, 10’ Untersander (Ostransky) 1:1, 13’ Meile (Frei) 1:2, 15’ Limmattal 2:2, 17’ Untersander (Ostransky) 2:3, 18’ Arb. Papaj (Hunziker) 2:4, 21’ Hunziker (Arb. Papaj) 2:5, 42’ Arb. Papaj (Grässli) 2:6, 47’ Limmattal 3:6, 51’ Limmattal 4:6, 53’ Limmattal 5:6, 55’ Untersander (Ostransky) 5:7, 58’ Limmattal 6:7, 59’ Ostransky (Arb. Papaj) 6:8

Aufstellung: Grässli, Scherrer, Köppel, Metzler, Durot, Frei, Ryser, Gmünder, Arb. Papaj, Oehler, Hunziker, Siegrist, Meile, Del Monte, Schmitter, Ostransky, Seitz, Untersander, Bischof

Social Media

Suche

Unsere Hauptsponsoren

Code
daety.net

© 2020
unihockey rheintal gators