• News

Endstation fürs Zwoa im Cup

Nachdem man in den ersten zwei Runden des Ligacups noch als Favoriten überzeugen konnte, fanden sich die Herren vom Zwoa vergangenen Sonntag zum ersten Mal in der Rolle des Underdogs wieder. Nichtsdestotrotz traute man sich zu, dem Erstligisten STV Spreitenbach ein Bein zu stellen und die diesjährige Cup-Kampagne erfolgreich fortzusetzen.

Beide Mannschaften begannen die Partie mit ordentlich Schwung, was eine hohe Laufbereitschaft auf beiden Seiten erforderte. Da diese beherzt angenommen wurde entwickelte sich ein schnelles Startdrittel mit Chancen für die Aargauer wie auch die Rheintaler. Der Ligaunterschied zeigte sich einzig in der Effizienz im Abschluss mit dem bittereren Ende für die Hausherren und so konnte der STV früh die Weichen auf Sieg stellen und führte nach 15 Minuten mit 3:0. Das erste Powerplay der Partie bot den Gators die Chance sich auf dem Scoreboard einzutragen, doch mangels Konzentration erlaubte man dem Gegner einen Konter zu fahren welcher im Abschluss keine Schwäche zeigte und auf 4:0 erhöhte. Dass die mentale Einstellung aber stimmte zeigte die 2. Linie der Gators im folgenden eindrücklich auf und stellte innert einem Einsatz auf 2:4, allerdings trafen auch die Spreitenbacher erneut, womit es mit 2:5 in die erste Pause ging.

Das zweite Drittel begann mit ebenso viel Schwung wie das Erste mit Chancen hüben wie drüben. Die Gators sahen sich erneut für ihren Effort schlecht belohnt während der Erstligist aufzeigte wie man mit seinen Chancen umzugehen hat und erhöhte auf 2:7. Da bei dreimal 20 Minuten effektive Spielzeit aber lange gar nix gerissen ist kämpften die Gators munter weiter und durften ihrerseits ebenfalls Erfolge verbuchen. Kleine Fehler in der Defensive verhinderten allerdings ein erfolgreiches Aufbäumen und die Spreitenbacher fanden auf jedes Tor der Rheintaler eine Antwort und konnten noch im zweiten Drittel ihr "Stängeli" komplettieren. Auf Seiten der Gators verbuchte Christian Hutter einen Hattrick und somit stand es 6:10 nach zwei Dritteln

Im letzten Spielabschnitt galt es nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, denn in 20 Minuten kann auf dem Kleinfeld noch einiges passieren. Der Offensivdrang eröffnete allerdings in der Defensive Löcher und so fand sich das Zwoa nach drei Minuten bereits wieder sechs Tore im Rückstand. Analog des zweiten Drittels trafen aber auch die Gators, kamen aber nie näher als 5 Tore an den STV, welcher zu keiner Zeit daran dachte die Führung zu verwalten und munter weiter auf das Tor der Gators drückte. 15 Sekunden vor Schluss ergab sich auch für die Gators aufs Stängeli, allerdings hämmerte Krause den Ball lediglich in ein Schienbein der Mauer, womit der Endstand von 9:16 besiegelt war.

Gegen einen höherklassierten Gegner zeigte das Zwoa eine kämpferisch starke und unermüdliche Leistung, konnte sich selbst aber nur ungenügend belohnen. Die Partie zeigte aber auch, dass sich trotz eines 5. Liga und eines 2. Liga Kaders das Zwoa als eine Mannschaft auftritt und auch einem Erstligist ein ernstzunehmendes Hindernis darstellt. In zwei Wochen gilt es die Leistung in der Meisterschaft zu bestätigen, wobei in der 5. Liga die Siegesserie fortgesetzt werden will und in der 2. Liga was Zählbares rausspringen soll.

Tore Gators: Hutter C. (3), Seitz (3), Epper, Poljansek, Fritsche

weitere Fotos...

Social Media

Suche

Unsere Hauptsponsoren

Code
daety.net

© 2020
unihockey rheintal gators