• News

Gators mischen vorne mit

Dank vier aus möglichen sechs Punkten aus der Doppelrunde vom Wochenende finden sich die Rheinkrokos auf Platz zwei der Tabelle wieder – punktgleich mit dem Ersten und Dritten. Allerdings beweist die Liga einmal mehr ihre Ausgeglichenheit, denn Platz eins und neun trennen nur drei Punkte voneinander. Die Platzierung zeigt einerseits, dass der Saisonstart geglückt ist und dass mit den Alligatoren zu rechnen ist, andererseits aber ist noch gar nichts entschieden. Dies verspricht auch für die kommenden Spiele Hochspannung.

Am Samstag holte man auswärts gegen ein spielstarkes Jona-Uznach Flames einen Punkt (6:7 n.V.). Das entscheidende Tor fiel erst in der letzten Spielminute der Verlängerung. Die Partie vom Sonntag gegen die Red Lions aus Frauenfeld gewann man 10:8, nachdem man im letzten Drittel einen 4:7 Rückstand kehren konnte. Entsprechend erlebten die Fans des Erstligisten aus dem Rheintal einmal mehr einen Krimi, der erst in den letzten Spielminuten einen Sieger hervorbrachte. Ein persönlich erfolgreiches Wochenende durften die Widnauer Arbnor Papaj und Cedric Sigrist verbuchen; erster feierte am Samstag seinen 30. Geburtstag. Der Jubilar wurde in beiden Spielen als Best Player ausgezeichnet und schoss insgesamt fünf Tore und legte zwei vor. Sigrist netzte in jedem Spiel zweimal ein.

Die Partien zwischen den Flames und den Gators waren stets ein Knüller. Allerdings zeigten sich zu Beginn beide Mannschaften nicht von der besten Seite. Gerade das Gastteam aus Widnau schien überfahren, als es bereits in der ersten Minute ein Gegentreffer wegzustecken galt. Immerhin waren auch die Flames noch nicht auf Betriebstemperatur, so dass es im ersten Drittel hin und her ging. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Papaj legten das Heimteam wieder vor. Dieses Spiel ging weiter bis zur ersten Drittelspause und zum 3:3.

Im zweiten Drittel fanden allmählich beide Mannschaften besser ins Spiel, so verbesserten beide ihr Defensivverhalten. Entsprechend gab es zwar Chancen auf beiden Seiten, Treffer gelangen in diesem Abschnitt jedoch keinem Team.

Diese Ausgangslage versprach nun ein spannendes drittes Drittel. Beide Teams versuchten nun das Spieldiktat in die Hand zu nehmen, wobei es nun im munteren Schlagabtausch weiterging. Die Hausherren vermochten es erneut vorzulegen; kurz darauf folgte allerdings bereits der nächste Ausgleichstreffer für die Gators. Den Alligatoren um Captain Frei gelang es auch den letzten Gegentreffer drei Minuten vor Schluss auszugleichen.

Nun folgte die Verlängerung – maximal 10min, golden goal. Vor beiden Toren ereigneten sich hitzige Szenen und tolle Abschlüsse, so hätte die Partie auf beide Seiten kippen können. Als das Penaltyschiessen bereits Tatsache schien – rund 20 Sekunden vor Schluss – fand das Spiel ein abruptes und aus Sicht der Alligatoren wenig erfreuliches Ende.

Im zweiten Spiel vom Wochenende gegen das Unihockeyteam aus Frauenfeld drohte sich ein ähnliches Leistungsbild der Gators zu zeichnen. Erneut kassierte man in der ersten Spielminute einen Gegentreffer – die Gators schienen nicht hundertprozentig präsent. Die torreiche Partie war geprägt von individuellen Fehlern auf beiden Seiten, folglich kam vor allem Frauenfeld zu zahlreichen Kontermöglichkeiten. Mit dem 3:4 Rückstand zur ersten Pause, schienen die Hausherren aus Widnau gut bedient.

Die erwartete Steigerung im zweiten Abschnitt liess vergeblich auf sich warten. Trotz einiger vielversprechenden Torchancen für die Rheintaler konnten die Löwen ihre Führung ausbauen – der Pausenstand zur zweiten Sirene: ein ernüchterndes 7:4.

Tatsächlich schien Coach Kipfer in der Zwischenzeit die richtigen Worte gefunden zu haben. Besser spät als nie liefen die Gators zum Schützenfest auf. Innert sechs Minuten gelang den Hausherren der Ausgleich – angeführt vom späteren Dreifachtorschützen Papaj. Offensichtlich war nun genug Zunder in der Partie. Beide Mannschaften drückten aufs Gas, wobei die Gators weiter fahrt aufnahmen und erstmals in Fürhung gehen konnten. Diese Führung gab man nicht mehr aus der Hand, obwohl Frauenfeld kurz vor Schluss noch auf ein Tor herankam. Mit sechs Toren im letzten Drittel schafften es die Gators zum Sieg und zur zwischenzeitlichen (geteilten) Tabellenspitze.

Nach intensiven Wochen hat das Fanionteam der Gators kommendes Wochenende spielfrei. Weiter geht es am 24.10.2020 auswärts gegen Bülach Floorball. Die Rheinkrokodile sind nach dem knappen Ausscheiden im letztjährigen Playoff-Halbfinal auf Revanche aus.
Das nächste Heimspiel findet am 31.10.2020 um 17:00 Uhr in der Turnhalle Blattacker Heerbrugg gegen Unihockey Bassersdorf Nürensdorf statt.

Jona-Uznach Flames - Unihockey Rheintal Gators 7:6 n.V. (3:3, 0:0, 3:3, 1:0)
Sporthalle Grünfeld, Jona. 104 Zuschauer. SR Bluzet/Zubler.
Tore: 1. H. Mattsson (K. Rautio) 1:0. 8. A. Papaj 1:1. 10. H. Mattsson (K. Rautio) 2:1. 10. M. Nieminen (M. Koskela) 2:2. 12. P. Köpfli (K. Rautio) 3:2. 14. M. Nieminen (M. Koskela) 3:3. 44. D. Dürr 4:3. 46. A. Papaj 4:4. 47. J. Jud 5:4. 54. C. Siegrist (A. Papaj) 5:5. 56. H. Mattsson (K. Rautio) 6:5. 57. C. Siegrist (A. Papaj) 6:6. 70. I. Swoboda (H. Mattsson) 7:6.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Jona-Uznach Flames. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Rheintal Gators.

Aufstellung Gators:
Flury, Hutter; Koskela, Jääskeläinen, Müller, Nieminen, Wyss, Stieger J., Papaj, Siegrist, Aerni, Frei, Waibel, Bischof L., Stieger M., Hunziker, Frei, Bischof N., Kurzmann

Unihockey Rheintal Gators - UH Red Lions Frauenfeld 10:8 (3:4, 1:3, 6:1)
Aegeten, Widnau. 120 Zuschauer. SR Manser/Schmid.
Tore: 2. J. Clement (F. Ullmann) 0:1. 4. M. Koskela (M. Nieminen) 1:1. 4. F. Ullmann (J. Clement) 1:2. 8. P. Frei 2:2. 9. C. Krucker (D. Stampfli) 2:3. 11. K. Oehler (D. Waibel) 3:3. 13. A. Aerni (F. Ullmann) 3:4. 23. D. Stampfli (C. Krucker) 3:5. 27. J. Clement (D. Knup) 3:6. 33. J. Clement (M. Ausderau) 3:7. 33. C. Siegrist (M. Nieminen) 4:7. 44. A. Papaj 5:7. 45. M. Koskela (N. Wyss) 6:7. 50. A. Papaj (M. Nieminen) 7:7. 53. C. Siegrist (A. Papaj) 8:7. 58. M. Nieminen (A. Jääskeläinen) 9:7. 58. C. Krucker (F. Ullmann) 9:8. 58. A. Papaj 10:8.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Unihockey Rheintal Gators. 5mal 2 Minuten gegen UH Red Lions Frauenfeld.

Aufstellung Gators:
Flury, Hutter; Koskela, Jääskeläinen, Müller, Nieminen, Wyss, Stieger J., Papaj, Siegrist, Aerni, Frei, Waibel, Bischof L., Stieger M., Hunziker, Frei, Bischof N., Kurzmann

weitere Fotos...

Social Media

Suche

Unsere Hauptsponsoren

Code
daety.net

© 2020
unihockey rheintal gators