• News

Ein Wochenende zum Vergessen

Am Samstagabend um 17:00 Uhr treffen die Gators aus dem Rheintal auf den UHC Herisau. Gespielt wurde im Sportzentrum Herisau. Nach 4 Minuten nutzten die Herisau den Platz, den man ihnen gab zum ersten Mal aus und erzielten das 1:0. In der 10. Spielminute erzielt Pascal Frei den Anschlusstreffer auf Zuspiel von Ramon Hunziker. Danach übernahm der UHC Herisau das Zepter und legten knapp eine Minute später das 2:1 auf. Kurz vor Schluss schossen die Herisauer dann noch das 3:1. Danach wurde der Druck des Heimteams etwas ausgebremst, da es zur ersten Strafe kam. Diese konnten die Gators im ersten Drittel nicht ausnützen und nahmen noch einige Sekunden mit in das zweite Drittel.

Doch auch die letzten Sekunden der Strafe konnten nicht genutzt werden und so waren es die Herisauer welche erneut jubeln konnten. Und nur 30 Sekunden später kam es noch bitterer für die Rheintaler denn es stand nach 21 Minuten und 6 Sekunden bereits 5:1. Die Rheintaler fanden nicht ins Spiel und die Herisauer nutzten die Fehler der Gators eiskalt aus und schossen in der 27. und in der 30. Spielminute die Tore sechs und sieben. Die Gators nahmen daraufhin ihr Time Out. Genutzt hatte es nicht viel und man ging mit 7:1 in de Pause.

Im dritten Drittel durfte sich das Powerplay der Gators nochmals versuchen. Jedoch ohne Erfolg. In der 49. Und 51 Spielminute jubelte erneut das Heimteam. Denn Schlusspunkt konnten jedoch die Gäste setzten. Tim Blaser schoss auf Pass von Nico Wyss sein erstes 1. Liga Tor.

Zum Best Player wurde Lasse Paus dank einer kämpferischen Leistung gekürt.

UHC Herisau – Unihockey Rheintal Gators 9:2 (3:1, 4:0, 2:1)

Sportzentrum Herisau – 120 Zuschauer – SR: Michael Vetsch / Domenic Oertle

Tore: 03:21 Conzett (Zwicker) 1:0, 09:05 Frei (R. Hunziker) 1:1, 10:38 Zwicker (Sutter) 2:1, 17:36 Conzett (Zwicker) 3:1, 21:06 Keller (Wetter) 4:1, 21:33 Germann 5:1, 26:48 Conzett (Sutter) 6:1, 29:31 Zwicker (Conzett) 7:1, 48:33 Possag 8:1, 50:59 Conzett (Possag) 9:1, 58:16 Blaser (Wyss) 9:2

Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen UHC Herisau

Unihockey Rheintal Gators: Tor Yannis Tobler, Ersatz Andrin Schmid, Pascal Frei, Nicola Bischof, Rjano Ryser, Ramon Hunziker, Phillipp Heule, Andri Baumgartner, Jens Aerni, Malik Müller, Nicolas Wyss, Mirco Hunziker, Janis Kurzmann, Lasse Paus, Tim Blaser, David Waibel

Unihockey Rheintal Gators ohne Cedric Siegrist, Andreas Flury, Kaj Oehler und Joel Stieger

Am Sonntagabend um 17:00 Uhr ging es für die Gators gleich gegen die Iron Marmots Davos-Klosters weiter. Gespielt wurde in der Aegeten in Widnau. Die Davoser kamen gut ins Spiel und konnten nach 27 Sekunden zum ersten Mal jubeln. In der 10 Spielminute konnten die Davoser sogar zum 2:0 nachlegen. Doch nur 27 Sekunden später schoss Pascal Frei den Anschlusstreffer. Danach durfte das Rheintaler Powerplay auf das Spielfeld und das konnte gleich zeigen, was es kann. Malik Müller glich auf Zuspiel von Pascal Frei zum 2:2 aus. Die Freude erhielt jedoch kurz darauf einen Dämpfer. In der 14 Spielminute erhöhten die Davoser auf 3:2. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Drittelspause.

Kurz nach Anpfiff im zweiten Drittel durften die Davoser mit ihrem Powerplay aufs Feld und auch das war erfolgreich. Danach wurde das Spiel hektischer und beide Mannschaften versuchten daraus Profit zu schlagen. Denn Davoser gelang das in der 35. Spielminute und sie konnten auf 5:2 erhöhen. In der 39 Spielminute passierte dann sehr viel. Zuerst konnte die Davoser auf 6:2 erhöhen. Dann gabe es für beide Teams eine zwei Minuten Strafe wegen überhartem Körpereinsatz und zuletzt konnten die Davoser noch das 7:2 erzielen.

Im dritten Drittel musste nun das Heimteam eine Reaktion zeigen. Das versuchten sie mit allen Mitteln aber de ball wollte nicht ins Tor der Gäste fallen. Nach zahlreichen guten Abschlüssen stand es weiterhin 7:2 der Davoser. Langsam mussten die Gators alles nach vorne werfen. In der 47. Spielminute gab es die Möglichkeit für das Rheintaler Powerplay, welche jedoch nicht genutzt werden konnte. Die letzten drei Spielminuten musste die Davoser in Unterzahl spielen da sich der Nati-A Crack Nino Vetsch zu einer Unsportlichkeit gezwungen fühlte. Das ging jedoch für das Heimteam nicht aus denn man erhielt in dieser Zeit noch zwei Treffer einer davon in das leere Tor.

Zum Best Player wurde Pascal Frei, welcher ein Tor und ein Assist zum Spiel beitragen konnte, gekürt.

Die Leistung der Gators entsprach an diesem Wochenende nicht den Ergebnissen. Man war nicht die bessere Mannschaft aber die beiden doch sehr hohen Resultat spiegelte nicht das Resultat wider. Die drei Debütanten Joel Finger, Nico Müller und Lino Villommet machten am Sonntag ein sehr gutes Spiel, leider ohne Torerfolg, trotz viel Torgefahr.

Unihockey Rheintal Gators – I.M. Davos-Klosters 2:9 (2:3, 0:4, 0:2)

Aegeten Widnau – 200 Zuschauer – SR: Christoph Reut / Daniel Inauen

Tore: 00:27 Wiedmer (Wolfgang) 0:1, 09:01 Nett (Guidon) 0:2, 09:28 Frei 1:2, 12:08 Müller (Frei) 2:2, 13:39 Tanner (Rizzi) 2:3, 21:46 Guidon (Vetsch) 2:4, 34:08 Tanner (Liebing) 2:5, 38:02 Nerreter (Guidon) 2:6, 38:57 D. Joos 2:7, 58:10 Rizzi 2:8, 59:21 M. Joos (Wolfgang) 2:9

Strafen: 2-mal 2 Minuten und 1-mal 2+2 Minuten gegen I.M. Davos-Klosters, 2-mal 2 Minuten gegen Unihockey Rheintal Gators

Unihockey Rheintal Gators: Tor Andrin Schmid,, Ersatz Yannis Tobler, Pascal Frei, Nicola Bischof, Rjano Ryser, Ramon Hunziker, Phillipp Heule, Jens Aerni, Malik Müller, Nicolas Wyss, Mirco Hunziker, Janis Kurzmann, Tim Blaser, Nico Müller, Lino Villommet, Joel Finger

Unihockey Rheintal Gators ohne Cedric Siegrist, Andreas Flury, Kaj Oehler und Joel Stieger, Andri Baumgartner und Lasse Paus

Social Media

Suche

Unsere Hauptsponsoren

Code
daety.net

© 2022
unihockey rheintal gators