• News

Keine Punkte für die Rheintaler. Die Resultate sehen schlimmer aus, als es war

Am Samstagabend um 19:00 Uhr trafen die Gators aus dem Rheintal auf Unihockey Bassersdorf Nürensdorf. Gespielt wurde in der Turnhalle Hatzenbühl in Nürensdorf. Das Heimteam startete direkt mit einem sehr aggressiven Pressing in das Spiel. Darauf resultierten in den ersten sechs Spielminuten drei Tore. Eines davon durch einen Konter der Rheintaler. Erzielte hatte das Tor Cedric Siegrist auf Zuspiel von Malik Müller. Danach kamen die Gators etwas besser mit dem Pressing zugange und die Party wurde etwas ruhiger, bevor dann in der 13. Spielminute das 3:1 für die Zürcher viel. Kurz vor Schluss gab es die erste Möglichkeit Powerplay zu spielen für die Rheintaler, doch ohne Erfolg. Trotz einigen guten Abschlussmöglichkeiten blieb der Torerfolg aus. Somit ging es mit 3:1 in die Pause.

Im zweiten Drittel war das Spiel zu Beginn erneut sehr unkontrolliert und das Heimteam nutzte das nach drei Minuten und 20 Sekunden zum 4:1 aus. Danach wurde es etwas ruppiger und innerhalb von drei Spielminuten gab es drei Strafe. Eine gegen die Gators. Doch auch die daraus resultierenden Überzahlmöglichkeiten wurde nicht genutzt. In der 33. Und 35. Spielminute erzielten die Bassersdorfer Treffer fünf und sechs. Die Schlussphase des Drittels hatte es noch einmal in sich. Timon und Simon kamen gefährlich vor das Tor und irgendwie gelang es Timon den Ball auf Simon zu spielen und dieser konnte den Ball unter dem Torhüter hindurch zum 6:2 schieben. Für Simon war das der erste Treffer nachdem er vom dritten Team in das Team eins dazu stiess. Nur vier Sekunden brauchte Lasse Paus um nach einem Bullygewinn von Mirco Hunziker den Ball hinter den Torhüter der Zürcher nochmal zu überwinden und das drei Sekunden vor Ende des Drittels.

Den Auftrieb wollten die Gäste mitnehmen, doch das gelang nicht wirklich. Denn 97 Sekunden brauchte UBN um auf 7:3 zu stellen. Danach gab es auf beiden Seiten jeweils wieder gute Torchancen aber keine Tore. In der 50. Spielminute durfte das Powerplay der Gäste erneut auf das Feld, doch wieder ohne Erfolg. Danach war es das Heimteam, welches das letzte Wörtchen zu sagen hatten. In der 59. Spielminute schossen sie zwei Tore und stellten auf 9:3. Das wars dann auch schon. UBN gewann verdient, aber etwas zu hoch mit 9:3

Zum Best Player wurde Lasse Paus gewählt welcher abermals eine gute Partie spielte und einen Treffer erzielen konnte.

Unihockey Bassersdorf Nürensdorf – Unihockey Rheintal Gators 9:3 (3:1, 3:2, 3:0)

Turnhalle Hatzenbühl Nürensdorf – 123 Zuschauer – SR: Marco Bösch / Fabio Renggli

Tore: 3. L. Schaffner (T. Ehrensperger) 1:0. 4. C. Siegrist (M. Müller) 1:1. 6. L. Schaffner (T. Bertschi) 2:1. 13. Y. Bühlmann (Y. Scheitlin) 3:1. 24. M. Stadler (F. Fenaroli) 4:1. 33. L. Schaffner (T. Bertschi) 5:1. 35. S. Weder (M. Stadler) 6:1. 40. S. Schiess 6:2. 40. L. Paus (M. Hunziker) 6:3. 42. T. Bertschi (Y. Bühlmann) 7:3. 59. F. Koppejan 8:3. 59. N. Schaffner (D. Rothmund) 9:3.

Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Bassersdorf Nürensdorf. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Rheintal Gators.

Unihockey Rheintal Gators: Tor Andrin Schmid, Ersatz Yannis Tobler, Pascal Frei, Nicola Bischof, Rjano Ryser, Philipp Heule, Jens Aerni, Malik Müller, Nicolas Wyss, Mirco Hunziker, Lasse Paus, Timon Graf, Joel Stieger, Cedric Siegrist, Luca Bischof, Janis Kurzmann, Tim Blaser, Sandro Meile und Andri Baumgartner

Unihockey Rheintal Gators ohne Ramon Hunziker und Kaj Oehler

 

Am Sonntagabend um 20:00 Uhr trafen die Gators aus dem Rheintal auf den UHC Pfannenstiel Egg. Gespielt wurde in der Dreifachturnhalle Blattacker in Heerbrugg. Die Gators erwartete ein ähnlich schwieriges Spiel wie am Tag zuvor. Pfannenstiel presste ähnlich wie UBN und kam dadurch immer wieder gefährlich vor das Tor. Nach vier Minuten erzielten die Gäste das 0:1 und nur sieben Minuten später stellten sie auf 0:2. Danach gab es auf beiden Seiten einige Torchancen aber bis in die 19. Spielminute keine Tore. Doch dann erzielte der Captain Malik Müller auf 1:2. Unter viel Druck bracht die Gators den Ball zu Malik, welcher dann denn Torhüter mit einem präzisen Abschluss überwinden konnte.

Im zweiten Drittel begann ruhiger als das erste. Beide Mannschaften könnte in der Tabelle noch entscheidende Punkte brauchen und so tastete man sich erstmals ein wenig ab. Die wenige Torchancen blieben bis zur 29. Spielminute ungenutzt. Da konnten die Zürcher einen Abschluss aus zentraler Position verwerten. Nur kurze Zeit später nutzen abermals die Gäste einen Fehler des Heimteams aus. Danach war es Timon Graf welcher ein herauskombinierter Treffer erzielen konnte. Das Zuspiel kam von Pascal Frei. Doch elf Sekunden vor Schluss gelang dem UHC Pfannenstiel noch den Treffer zum 2:5.

Doch die Gators wussten um was es geht und spielten auch so. Nach 30 Sekunden erzielte Cedric Siegrist auf Zuspiel von Tim Blaser das 3:5. Danach waren es wieder die Gators welche in der 47 Spielminute auf 4:5 verkürzen konnte. Rjano Ryser erzielte das Tor auf Zuspiel von Mirco Hunziker. Dann demonstrierten die Zürcher jedoch ihre Qualität und erzielten ein schönes herausgespieltes Tor. Den Gators konnte man gar nicht viel Vorwerfen, denn sie standen gut bei den Gegenspielern doch die Gäste spielten es sehr gut. Vier Minuten vor Schluss nahmen die Gators ihr Time Out und spielten daraufhin mit sechs Feldspielern. Die Gators konnten den Ball jedoch nicht in den eigenen Reihen behalten und hatten es Philipp Heule zu verdanken, dass der Treffer zum 4:7 erst in der 58 Spielminute viel. Und auch nach dem Treffer spielte Philipp sehr gut gegen den Ball und konnte als letzter Mann erneut souverän verteidigen. Gebracht hatte es leider nicht mehr viel denn es gelingen keine weiteren Treffer mehr.

Die Gators bewiesen jedoch Moral, gaben sich nicht auf und kämpften sich zurück, aber leider ohne Erfolg.

Zum Best Player wurde Yannis Tobler gewählt.

Da die Gators die letzte Runde gegen Zürisee (Zürisee hat sich aus dem Meisterschaftsbetrieb zurückgenommen und die spiele werden deshalb nicht bestritten) spielen müssten, bleibt ihnen nun das Abwarten, was am nächsten Wochenende geschieht. Von Platz 7-10 ist noch alles drin. Platz 7 und 8 würde Playoffs bedeuten, Platz 9 Saisonende und Platz 10 Playouts gegen Frauenfeld. Mögliche Gegner für die Playoff sind die Iron Marmots Davos-Kloster und Unihockey Bassersdorf Nürensdorf.

Unihockey Rheintal Gators –Pfannenstiel Egg 4:7 (1:2, 1:3, 2:2)

Dreifach-TH Blattacker, Heerbrugg. 160 Zuschauer. SR Brändle/Manser.Tore: 4. Ł. Chlebda (F. Hafner) 0:1. 11. M. Ernst (F. Hafner) 0:2. 19. M. Müller 1:2. 29. M. Ernst (S. Schellenberg) 1:3. 32. Ł. Chlebda (F. Hafner) 1:4. 39. T. Graf (P. Frei) 2:4. 40. F. Luchsinger (S. Suter) 2:5. 41. C. Siegrist (T. Blaser) 3:5. 47. R. Ryser (M. Hunziker) 4:5. 48. F. Luchsinger (T. Bartenstein) 4:6. 58. F. Hafner (M. Ernst) 4:7.

Strafen: keine Strafen.

Unihockey Rheintal Gators: Tor Yannis Tobler, Ersatz Thomas Amstutz, Pascal Frei, Rjano Ryser, Philipp Heule, Jens Aerni, Malik Müller, Mirco Hunziker, Lasse Paus, Timon Graf, Joel Stieger, Cedric Siegrist, Luca Bischof, Janis Kurzmann, Tim Blaser, Kaj Oehler, Sandro Meile und Andri Baumgartner

Unihockey Rheintal Gators ohne Ramon Hunziker, Nicolas Wyss und Nicola Bischof

Social Media

Suche

Unsere Hauptsponsoren

Code
daety.net

© 2022
unihockey rheintal gators