• News

Gators in Siegeslaune

Für die Fans der Gators standen vergangenes Wochenende zwei Leckerbissen auf dem Programm. Am Samstag forderten die Rheintaler im Meisterschaftsspiel das formstarke Pfannenstiel Egg in Heerbrugg, welches die Hausherren dank einem starken Powerplay in den Schlussminuten für sich entscheiden konnten (5:3). Gestern Nachmittag empfingen dann die Rheinkrokos Regazzi Verbano UH Gordola aus der Nationalliga B in der Aegeten. Im Cupspiel gegen den Oberklassigen zeigten sich die Alligatoren extrem hungrig, so schickten sie die Gegner gleich mit 7:3 zurück ins Tessin. Teamleader und Ur-Gators Arbnor Papaj netzte gleich selber fünfmal ein.

Die mit Spannung erwartete Partie gegen den Ligakonkurrenten erfüllte ihre Ansprüche. Den knapp 250 Zuschauer bot sich eine Affiche, welche an Spannung, Intensität und nicht zuletzt an Spektakel kaum zu überbieten war. Bezeichnend für das Spiel war auch das lange offene Resultat, denn erst in den letzten fünf Minuten wandelten die Hausherren einen 2:3 Rückstand in einen 5:3 Sieg um.

Von Beginn an versuchten beide Mannschaften das Spielgeschehen zu dirigieren, was allerdings keinem auf Dauer gelang. Entsprechend bereits im ersten Drittel Chancen auf beiden Seiten, wobei nur eine verwertet wurde. Nach einem Eckball und einer kurzen Unsicherheit in der Abwehr der Gäste vermochte Stieger die Hereingabe von Hunziker zu verwerten und legte so für das Heimteam vor.

In gleicher Manier ging es im zweiten Abschnitt weiter. Harte Zweikämpfe, attraktive Spielzüge und Chancen auf beiden Seiten – man schenkte sich nichts. Mit einem Doppelschlag binnen fünf Minuten gelang es den Gästen die Partie zu drehen, so auch das Resultat zur zweiten Sirene.

Im Bestreben das Spieldiktat an sich zu reissen, kamen die Gators bissig aus der Garderobe. Sogleich gelang den Hausherren der Ausgleich. Die Partie wurde zunehmend hitziger, doch die Gators liessen sich nicht beirren. Die Alligatoren übten vermehrt Druck auf das gegnerische Tor aus, wobei viele Chancen ungenutzt blieben. Bereits die letzten zehn Minuten waren angelaufen, als der Ball nach einem Eckball unglücklich ins Tor des Heimteams abgelenkt wurde. Kurz darauf noch eine ärgerliche Strafe für die Rheintaler – Nun war die Partie vollends aufgeladen. Waren die Krokos noch zu einer Reaktion fähig? Die Antwort folgte postum. Pfannenstiel agierte folgend zu aggressiv – gleich zwei Spieler genehmigten sich eine Pause auf der Strafbank. Die Gators liessen sich nicht zwei Mal bitten: Waibel und zweimal Jääskeläinen kehrten die Partie in nur drei Minuten in Überzahl. Schlussendlich gewann das Fanionteam aus Widnau verdient, denn den entscheidenden Strafen waren einige Provokationen seitens Pfannenstiel vorausgegangen. Fortuna schien sich kurz vor Schluss umentschieden zu haben und liess die Punkte im Rheintal, obwohl die Gäste in der fünfundfünfzigsten Spielminute alle Trümpfe in ihren Händen gewusst hätten.

Nach dem erfolgreichen Samstag, blickten die Gators umso motivierter auf das anstehende Cupspiel. Auf dem Papier schienen die Rollen klar verteilt zu sein: Gordola als etablierter Nati B Verein galt als Favorit. Doch wie heisst es so schön? Jedes Spiel muss zuerst gespielt werden.
Von Underdog keine Spur – die Gators starteten spritzig und sichtlich bissig in die Partie. Die Alligatoren spielten von Anfang an mit viel Ballbesitz und erarbeiteten sich gleich mehrere Chancen im ersten Drittel. Gordola hingegen wirkte matt, womöglich eine Folge der langen Anreise? Sodann wurden die Krokos auch belohnt: kurz vor Drittelsende schoss Jäässkeläinen die Hausherren in Führung.

Im zweiten Spielabschnitt war Gordola sichtlich bemüht, besser ins Spiel zu finden. Allerdings liessen sich die Gators wenig beeindrucken, innerhalb von vier Minuten zu Spielhälfte gelangen dem Heimteam gleich drei Treffer. Mit dem Score stieg sichtlich auch die Motivation weiter an, man war bestrebt dieses Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben. Erst kurz vor der zweiten Pause vermochten die Gäste ihren ersten Treffer zu verbuchen.

Nun, im letzten Drittel musste Gordola mehr Druck auf das Tor von Flury ausüben, um hier Anschlusstreffer zu generieren. Dies gelang dem Oberklassigen nur phasenweise, zudem präsentierte sich der Torhüter des Heimteams von seiner besten Seite. Nachdem die Regazzi zwischenzeitlich auf 4:2 verkürzen konnten, war es dann wieder Papaj der zu seinen persönlichen Treffern drei und vier einschiessen konnte. Letzter sogar aus einer Unterzahlsituation. Ebengenannter Alligator zeigte sich in bestechender Form, so war es auch er, der nach einem Treffer der Tessiner zum 7:3 Endresultat einschoss und somit seinen fünften Treffer des Abends verbuchte.

Offensichtlich hatten sich die Gäste diesen Abend anders vorgestellt, wobei die Gators schlussendlich deutlich mehr für den Sieg arbeiteten als Gordola. In der nächsten Cuprunde laden die Widnauer, den aktuellen Leader aus der Nationalliga B, Floorball Thurgau, zum Tanz ein.

Unihockey Rheintal Gators - Pfannenstiel Egg 5:3 (1:0, 0:2, 4:1)
Dreifach-TH Blattacker, Heerbrugg. 250 Zuschauer. SR Käser/Rüegger.
Tore: 7. J. Stieger (R. Hunziker) 1:0. 28. R. Weber (S. Bier) 1:1. 33. F. Nideröst (F. Hafner) 1:2. 42. A. Jääskeläinen 2:2. 51. S. Kellermüller (T. Scharfenberger) 2:3. 55. D. Waibel (M. Koskela) 3:3. 56. A. Jääskeläinen (M. Koskela) 4:3. 58. A. Jääskeläinen (M. Koskela) 5:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Rheintal Gators. 5mal 2 Minuten gegen Pfannenstiel Egg.
Flury, Hutter; Koskela, Jääskeläinen, Müller, Nieminen, Wyss, Ostransky, Papaj, Siegrist, Aerni, Heule, Waibel, L. Bischof, Stieger, Hunziker, Frei, N. Bischof, Kurzmann

Cup vom Sonntag: Unihockey Rheintal Gators - Regazzi Verbano UH Gordola 7:3 (1:0, 3:1, 3:2)
Aegeten, Widnau. 150 Zuschauer. SR Keel/Siegfried.
Tore: 19. A. Jääskeläinen (M. Nieminen) 1:0. 27. A. Papaj (A. Jääskeläinen) 2:0. 28. M. Koskela (N. Wyss) 3:0. 32. A. Papaj 4:0. 36. J. Prato (A. Losa) 4:1. 42. A. Castellani (J. Eskelinen) 4:2. 46. A. Papaj (M. Koskela) 5:2. 56. A. Papaj 6:2. 56. A. Losa (O. Eberli) 6:3. 58. A. Papaj (M. Ostransky) 7:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Rheintal Gators. 1mal 2 Minuten gegen Regazzi Verbano UH Gordola.

Aufstellung Gators:
Flury, Benz; Koskela, Jääskeläinen, Müller, Nieminen, Wyss, Ostransky, Papaj, Siegrist, Aerni, Heule, Waibel, L. Bischof, Stieger, Hunziker, Frei, N. Bischof, Kurzmann

Social Media

Suche

Unsere Hauptsponsoren

Code
daety.net

© 2020
unihockey rheintal gators