• News

Gute Leistung trotz knappem Kader

Letzten Sonntag machten sich die Damen der Rheintal Gators in den frühen Morgenstunden auf zur nächsten Meisterschaftsrunde in Oberbüren. Im ersten Spiel musste man mit einem etwas kleinen Kader gegen die Erstplatzierten Damen aus Herisau antreten.

Gleich nach den ersten Spielminuten erzielten die Rheintalerinnen ihr erstes Tor. Bereits einige Minuten später konnte die Führung sogar auf 2:0 ausgebaut werden. Diese bequeme Führung hielt leider nicht lange an, da die Herisauerinnen weiter Druck aufbauen konnten. Bis zur Pause konnten sie durch einige starke Einzelaktionen eine 2:3 Führung herausspielen. Die kurze Schnaufpause zum Pausenpfiff kam den Rheintalerinnen wie gerufen. So erzielte gleich zum Start der zweiten Halbzeit Julia Gresser den 3:3 Ausgleich. Die Siegeshoffnungen waren wieder in Takt, jedoch nur kurz. Die Herisauerinnen konnten innert weniger Minuten mit 2 Treffer davonziehen. Diesem 3:5 Rückstand versuchten die Rheintalerinnen mit gefährlichen Aktionen aufzuholen. So setzten die Trainer alles auf eine Karte und ersetzten die Torwartin Mirjam Pulver durch eine vierte Spielerin. Kurz darauf zahlte sich dies aus und Laura Jüstrich konnte das 4:5 erzielen. Leider konnten die Gegnerinnen noch das 4:6 erzielen und darauf ertönte gleich der Schlusspfiff.

Mit viel Motivation und voller Euphorie aus dem guten ersten Spiel starteten die Rheintalerinnen in das zweite gegen den Tabellenletzten Black Barrons aus Wil. Bereits in der ersten Minute gingen die Rheintalerinnen mit Julia Sieber 1:0 in Führung. Bereits eine Minute später erzielte Laura Jüstrich das 2:0. Mit nur 7 Feldspielerinnen im Kader mussten die Rheintalerinnen ein ruhiges Spiel leiten, was mit diesen Gegnerinnen nicht gerade einfach waren. In der achten Minute verkürzten die Black Barrons aus Wil auf 2:1. Die Antwort gab Livia Tinner in der 10. Minute und erzielte den Ausgleich. Darauf kreierten die Rheintalerinnen beinahe im Minutentakt weitere grossartige Torchancen und daraus resultierten gleich einige Treffer. In der Trefferliste reihten sich unter anderem Julia Gresser, Livia Tinner und Valentina Dönz ein. So führten die Rheintalerinnen zur Pause mit 7:2.

Die Trainer Dani Rusch und Sven Köppel motivierten die Spielerinnen in der Pause weiter für die zweite Halbzeit, da es bis jetzt ein eher hektisches und mühsames Spiel war. In der 26. Spielminute erhielten die Gatorinnen eine 2-Minuten Strafe, welche sie vom Tore schiessen jedoch nicht abhielt. In Unterzahl erzielt Julia Sieber auf Pass von Julia Gresser das 8:2 und im nächsten Angriff gerade nochmals auf Pass von Valentina Dönz das 9:2. Als die Gatorinnen wieder komplett waren, ergriff Valentina Dönz die Chance und versenkte den Ball beim nächsten Angriff im Alleingang zum 10:2. In den letzten drei Spielminuten gaben die Gegnerinnen nochmals alles und der Schiedsrichter half Ihnen dabei. Jedoch konnten die Wilerinnen am 13:3 Sieg der Rheintalerinnen nichts mehr ändern.

Für die Gators im Einsatz: Sieber, Gresser, Jüstrich, Pulver, Hämmerle, Tinner, Dönz, Sutter

Social Media

Suche

Unsere Hauptsponsoren

Code
daety.net

© 2021
unihockey rheintal gators